Sofortnachricht

Jobben und Arbeiten im Ausland

Es gibt einen Unterschied zwischen Aushilfs-/Ferienjobs (für ungelernte Arbeitskräfte) und Arbeitsplätzen (für Leute, die Ausbildung/Studium abgeschlossen haben). Die Anforderungen und Möglichkeiten sind sehr unterschiedlich!

Generell gilt: Für EU-Bürger/-innen ist es einfacher in einem Mitgliedsland der Europäischen Union zu arbeiten, da ihr Visum braucht. Bei neuen Mitgliedsstaaten gelten allerdings Übergangsregelungen. Informiert euch dazu bei der jeweiligen Botschaft.

Weitere Infos zum Thema findet ihr auch in folgenden Rubriken:

Für Praktika und Programme der beruflichen Aus- und Weiterbildung gibt es seperate Rubriken auf dieser Webseite.

Wenn ihr noch keine Berufserfahrung habt ist ein Freiwilligendienst eine sehr gute Möglichkeit erste Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln.

  1. Länderspezifische Infos
  2. Ferien- und Aushilfsjob finden
  3. Arbeitsplatz finden
  4. Entwicklungsdienst

    Länderspezifische Infos zum Jobben und Arbeiten im Ausland

    Die Entscheidung ist gefallen – euer Zielland steht fest? Dann heißt es recherchieren. Bevor ihr mit der Jobsuche startet, solltet ihr euch umfassend informieren z.B. über die Anerkennung eures Berufes im Gastland, ob eine Arbeitsgenehmigung und/oder ein Aufenthaltstitel benötigt werden, über das Kranken-, Renten- und Sozialversicherungssystem vor Ort, zu Fragen hinsichtlich der Rückkehr nach Deutschland (z.B. Arbeitslosenversicherung), über den Arbeitsalltag, übliche Arbeitsverträge und die Bezahlung im Gastland usw.

    Wo gibt's Infos? Wer hilft weiter?

    Landesspezifische Tipps und Hinweise findet ihr in unseren Länderinfos oder auf dem Europäischen Jugendportal: europa.eu/youth.

    Auf der Internetseite von EURES ec.europa.eu/eures findet ihr in der Rubrik "Leben und Arbeiten" Infos zu Themen wie der Arbeitsmarktsituation oder der Stellen- und Wohungssuche in allen europäischen Ländern. Auch auf der Webseite www.europa-mobil.de gibt's Infos rund um das Thema Arbeiten in Europa. Außerdem helfen euch unsere Eurodesk-Partner/-innen in ganz Europa weiter. Die Kontaktdaten findet ihr unter map.eurodesk.eu.

    Auf der Webseite der Bundesstelle für Auswanderer und Auslandstätige im Bundesverwaltungsamt (BVA) findet ihr Infos rund um das Auswandern sowie Länderinformationen zu vielen Staaten zur Verfügung. Dazu gehören u.a. Infos zu Einreise, Arbeit, Steuer, Gesundheit, Soziales und Bildung.

    Auch der Deutsche im Ausland e.V. bietet auf seiner Internetseite www.deutsche-im-ausland.org Informationen zum Leben und Arbeiten im Ausland an.

    Der Raphaelswerk e.V. ist im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für die verbandsübergreifende Koordination aller Beratungsstellen für Auswanderer und Auslandstätige in Trägerschaft der Wohlfahrtsverbände zuständig. Auf der Webseite www.raphaelswerk.de/wirberaten findet ihr Ansprechpersonen, die euch an eine Beratungsstelle für Auswanderer, Auslandstätige, Geflüchtete, Rückkehrer/-innen oder binationale Paare vermitteln.

    Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit informiert unter anderem über Arbeiten, Saisonjobs und Praktika im Ausland. Mehr Infos: www.zav.de

    Europass
    Wer plant, während der Ausbildung (Schule, Berufsausbildung, Studium, Praktikum) einige Zeit im Ausland zu verbringen, sollte sich seine Erfahrungen und Qualifikationen im Europass Mobilität dokumentieren lassen. Wichtig ist, dass die Qualitätskriterien für den Auslandsaufenthalt erfüllt sind. Eure Sprachkenntnisse könnt ihr im Europass Sprachenpass eintragen. Was es mit den verschiedenen Europass-Dokumenten genau auf sich hat und wie das Ganze funktioniert, erfahrt ihr in unserer Rubrik "Europass".

Login
Benutzername:
Passwort: